Auftaktveranstaltung

Podiumsgespräch

Generation Smartphone: Wenn das Handy zum besten Freund wird

21. November 2019 um 19 Uhr | Pressehaus Münchner Merkur tz

 

Chatten, streamen, liken, nur nichts verpassen und das mitunter 24/7. Die aktuelle bitkom Studie Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt zeigt: mit 10 Jahren haben die meisten Kinder ein Smartphone, ab 12 sind fast alle online.

 

Am Donnerstag, 21. November greifen wir mit einer Auftaktveranstaltung zu den Bildungstagen München diese aktuelle Entwicklung auf. Im Rahmen eines Podiumsgesprächs diskutieren die Teilnehmer den Stellenwert und den Einfluss, den das Smartphone im Alltag von Kindern und Jugendlichen hat. Zentrale Fragen wie Was macht mein Kind mit dem Smartphone? Was macht das Smartphone mit meinem Kind? stehen an diesem Abend im Fokus.  Das Gespräch dreht sich um die mit der Nutzung des Smartphones einhergehenden Veränderungen und die naheliegende Gefahr des Abdriftens in eine Medienabhängigkeit.  Und über allem steht die Frage, wie die Vermittlung einer angemessenen Medienkompetenz gelingen kann.

Das Podium ist mit hochrangigen Teilnehmern besetzt, die Möglichkeiten zu einem angemessenen Umgang mit dem Smartphone bis hin zum vollständigen Verzicht auf den ständigen Begleiter aufzeigen.

Die Moderation übernimmt an diesem Abend Frau Prof. Dr. Angelika Beranek von der Hochschule München.

 

Wir freuen uns auf:

Dr. Susanne Pechler

Zur Person

Dr. Susanne Pechler, Ärztliche Leitung der Medienambulanz am kbo-Isar-Amper-Klinikum in München

Die Medienambulanz am kbo Isar-Amper-Klinikum fungiert als Anlaufstelle, wenn die virtuelle Welt die Realität zunehmend verdrängt.
Mit verschiedenen Therapieansätzen hilft die Medienambulanz medienabhängigen Menschen, wieder eine Balance zwischen Mediennutzung, Alltagsbewältigung und zwischenmenschlichen Beziehungen zu finden.

 

Philipp Depiereux

Zur Person

Philipp Depiereux – Gründer & Geschäftsführer von etventure, Initiator & Moderator von ChangeRider, gefragter Keynote Speaker auf Events aus Politik & Wirtschaft und Vater von vier Kindern.

Beruflich konsequenter Treiber von digitalem Wandel, privat das exakte Gegenteil: seine Kinder wachsen ohne jegliche digital devices auf. Das älteste Kind zudem gerade in einem Alter, wo Smartphone & Co. den Alltag bestimmen.
Spannend zu hören, wie er beide Welten verbindet bzw. wie es ihm gelingt, sie strikt zu trennen.

Sebastian Ring

Zur Person

Sebastian Ring, Leiter des Medienzentrums München des JFF – Institut für Medienpädagogik

Sprecher des Netzwerks der Medienzentren im deutschsprachigen Raum FRAME, Sprecher der Landesgruppe der GMK – Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die Themenbereiche Heranwachsen und digitale Medien (insbesondere Internet und Computerspiele), Medienethik, Partizipation und Vernetzung.

Joshua Grasmüller

Zur Person

Landesschülersprecher für Gymnasien in Bayern

Vertreter der Generation Smartphone, der das Smartphone zwar häufig nutzt, aber auch froh ist, das Gerät mal für ein paar Stunden zur Seite legen zu können, um die Ruhe zu genießen.

 

 

Für ihn ist das Smartphone zwar ständiger Begleiter im Alltag, doch deshalb noch lange nicht der beste Freund.

 

Prof. Dr. Dr. Matthias Rath

Zur Person

Prof. Dr. Dr. Matthias Rath ist Philosoph, Medienwissenschaftler, Pädagoge und Professor für Philosophie an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.
Dort leitet er u.a. die Forschungsstelle Jugend – Medien – Bildung, in der die Zusammenhänge zwischen Mediennutzung und Bildungsprozessen erforscht werden.
Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. Medienethik, empirische Medien- und Medienbildungsforschung. In mehreren Studien hat Professor Rath die Chancen und Risiken der Nutzung digitaler Medien für Kinder und Jugendliche und die Bedingungen einer gelingenden Medienerziehung empirisch und ethisch untersucht.

Prof. Dr. Angelika Beranek

Zur Person

Prof. Dr. Angelika Beranek, Professorin mit dem Schwerpunkt Medienbildung an der Hochschule München.

Dort leitet Sie  u.a. das media I culture I lab. Frau Professor Beranek war mehr als zehn Jahre in der medienpädagogischen Jugendarbeit tätig und lehrte an der Pädagogischen Hochschule Schaffhausen. Ihre Forschungsbereiche sind Einflüsse der Mediatisierung auf die Theoriebildung der Sozialen Arbeit, Medienerziehung, ethische Aspekte algorithmischer Entscheidungsprozesse und vieles mehr.

 

 

Kommen Sie beim anschließenden get together direkt mit den Podiumsteilnehmern ins Gespräch.

Wir freuen uns auf Sie!

 

ANMELDUNG

Hiermit möchte ich mich für das Podiumsgespräch am Donnerstag, 21. November, anmelden.

Adresse

Münchener Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG
Veranstaltungsort: Alte Rotation
Eingang Bayerstrasse 57
80336 München